Top 10 Bundesliga Flops

Top 10 Bundesliga Flops | Von Sebastian Deisler bis Ciro Immobile; unsere heutige Top-10-Liste zeigt die historisch grössten Missverständnisse auf dem Bundesliga-Transfermarkt.

Top 10 Bundesliga Flops: Sebastian Deisler

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Sebastian Deisler. Foto: „Deislertraining“ von Der Sascha – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

Flop Nr. 1: Sebastian Deisler | 2002 von Hertha BSC zu Bayern München. Fehleinkauf für Bayern, weil er für eine Transfersumme von 9 Millionen Euro und weiteren 10 Millionen „Handgeld“ als Spielmacher und Nachfolger von Stefan Effenberg verpflichtet wurde. Knieverletzungen und Depressionen warfen ihn aber ständig aus der Bahn. Nach 62 Spielen und 3 Toren für die Bayern war Schluss. Am 16. Januar 2007 verkündete der damals erst 27-jährige Sebastian Deisler das Ende seiner Karriere.

Aktive Bundesliga-Jahre: 1998-2006. 139 BL-Spiele, 19 Tore.
36 DFB-A-Einsätze, 3 Tore.


Fredi Bobic

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Fredi Bobic. Foto: jeollo von http://www.vfb-exklusiv.de. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

Flop Nr. 2: Fredi Bobic | 2003 von Hannover 96 zur Hertha. Kam zwar ablösefrei, kostete die Berliner aber 3,5 Millionen Euro Gehalt. Fehleinkauf für die Hertha, weil der einstige Europameister von 1996 nicht mehr aufdrehte. Sowohl Trainer Huub Stevens als auch Hans Meyer strichen den Star aus ihrem Hertha-Kader. Für Bobic war Hertha BSC die letzte Bundesliga-Station.

Aktive Bundesliga-Jahre: 1994-2005. 285 BL-Spiele, 108 Tore.
37 DFB-A-Einsätze, 10 Tore.


Thomas Hässler

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Thomas Hässler. Foto: Mr.CMBurns, eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

Flop Nr. 3: Thomas Hässler | 1998 vom Karlsruher SC zu Borussia Dortmund. BVB-Trainer Michael Skibbe war bereits als Spieler nur Komparse. Als Trainer packte er es dann auch nicht. Einer der Leidtragenden: Thomas Hässler. Der Welt- und Europameister schmorte in der Saison 98/99 in Dortmund fast nur auf der Bank, weil Skibbe den längeren Arm hatte. Glücklicherweise verliess „Icke“ den BVB nach 10 Monaten in Richtung 1860 München und blühte dort wieder auf. Bereits heute ist Skibbe zu einer Fussnote in der Bundesliga-Geschichte verkommen, während uns Thomas Hässler für immer als einer der Top-10 Fussballer in Erinnerung bleiben wird.

Aktive Bundesliga-Jahre: 1984-2003. 400 Bundesliga-Spiele, 68 Tore.
101 DFB-A-Einsätze, 11 Tore.


Victor Ikpeba

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Victor Ikpeba. Foto: Kick11

Flop Nr. 4: Victor Ikpeba | wechselte 1999 vom AS Monaco zu Borussia Dortmund. Ein weiterer Fehleinkauf für den BVB war der Nigerianer Victor Ikpeba. Der Superstar kam in der Saison 99/00 für stattliche 6 Millionen Euro in den Ruhrpott. Seine Aufgabe war klar: Da weitermachen wo seine Vorgänger Sammer, Reuter, Kohler & Co. aufgehört hatten: Deutsche Meisterschaften gewinnen und wenn möglich einen weiteren Champions League-Titel. 21 Einsätzen in seiner ersten Saison beim BVB folgten noch 9 im zweiten Jahr. Das wars dann für Victor Ikpeba. Er versuchte sich noch kurzzeitig bei diversen anderen Klubs, jedoch ohne Erfolg.

Aktive Bundesliga-Jahre: 1999-2001. 30 Bundesliga-Spiele, 3 Tore.
30 A-Einsätze für Nigeria.


Ailton

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Ailton. Foto: Andreas Nowak, eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

Flop Nr. 5: Ailton | ging 2004 von Werder Bremen zu Schalke, 2006 zum HSV und 2007 zum MSV Duisburg. Der gebürtige Brasilianer spielte ganz gross auf beim SV Werder; machte quasi in jedem 2. Spiel ein Tor. Wurde Deutscher Meister, Torschützenkönig, Fussballer des Jahres. Enttäuschte bei jedem weiteren Verein, der ihn einkaufte = zuerst ein Missverständnis für Schalke, dann für den HSV, und schliesslich für den MSV.

Aktive Bundesliga-Jahre: 1998-2008. 218 BL-Spiele, 106 Tore.


Lukas Podolski

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Lukas Podolski. Foto: Steindy (talk), eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

Flop Nr. 6: Lukas Podolski | wechselte 2006 vom 1. FC Köln zu Bayern München. Lukas Podolski kostete die Bayern 10 Millionen Euro Ablöse. Er schoss dann in drei Jahren 15 Bundesliga-Tore. Bedeutet: jedes Tor war 666666 Euro wert.

Aktive Bundesliga-Jahre: 2003-2012. 240 BL-Spiele, 94 Tore.
125 DFB-A-Einsätze, 48 Tore.


Tim Wiese

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Tim Wiese. Foto: Steindy (talk), eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

Flop Nr. 7: Tim Wiese | 2012 von Werder Bremen zur TSG Hoffenheim. Der heutige WWE-Wrestler Tim Wiese stürzte so brutal ab, das man es fast schon „freier Fall“ bezeichnen kann. Unser 6-facher Nationalspieler wurde in Hoffenheim als neuer TSG-Mannschaftskapitän vorgestellt. Nachdem Wiese aber satte 15 Gegentore in nur vier Begegnungen kassierte, sah sich Trainer Markus Babbel zum Handeln gezwungen – der Anfang vom Ende es Tim Wiese.

Aktive Bundesliga-Jahre: 2002-2014. 269 Bundesliga-Spiele.
6 DFB-A-Einsätze.


Jose Ernesto Sosa

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Jose Ernesto Sosa. Foto: Fanny Schertzer. Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

Flop Nr. 8: Jose Ernesto Sosa | 2007 von Estudiantes zu Bayern München. Noch mehr als Lukas Podolskis Treffer kosteten den FC Bayern Sosas zwei Bundesliga-Tore. Der argentinische Nationalspieler kam für 10 Millionen Euro nach München. Beide Treffer sind dann quasi 5 Millionen Euro wert. Sosa hat nach seinem Weggang vom FCB keinen Fuss mehr in irgendeine Tür gekriegt.

Aktive Bundesliga-Jahre: 2007-2010. 35 Bundesliga-Spiele, 2 Tore.
19 A-Einsätze für Argentinien.


Ryan Babel

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Ryan Babel. Foto: Helen Bromley. Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

Flop Nr. 9: Ryan Babel | wechselte 2011 vom FC Liverpool zur TSG Hoffenheim. Der Holländer kam Anfang 2011 für 7,5 Millionen Euro und ging 1 1/2 Jahre später ablösefrei zu seinem einstigen Heimatverein Ajax Amsterdam. Grund: Keine Leistungen. Hätten die Hoffenheimer mal genauer hingeschaut. Liverpool zahlte Ajax einst das doppelte, um den 43-fachen Oranje-Nationalspieler zu binden. In Liverpool floppte der junge Mann aber. Man verscheuerte ihn mit 50% Rabatt zur TSG.

Aktive Bundesliga-Jahre: 2011-2012. 46 Bundesliga-Spiele, 5 Tore.
43 A-Einsätze für Niederlande.


Ciro Immobile

Top 10 Bundesliga Flops
Top 10 Bundesliga Flops: Ciro Immobile. Foto: Dirk Vorderstrase. Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons.

Flop Nr. 10: Ciro Immobile | 2014 vom AC Turin zu Borussia Dortmund gewechselt. Der 12-fache italienische Nationalspieler sollte Robert Lewandowski ersetzen, erzielte aber gerade mal 3 Törchen in der Bundesliga. Dabei sah im Vorfeld alles so gut aus. Immobile wurde in der Vorsaison italienischer Torschützenkönig und etablierte sich auch in der Squadra Azzura. Der Transfer war dem BVB 20 Millionen Euro wert.

Aktive Bundesliga-Jahre: 2014-2015. 24 Bundesliga-Spiele, 3 Tore.
12 A-Einsätze für Italien.